Virginia

Nun geht es weiter Richtung Süden. Der letzte sehenswerte Halt in Maryland war das Fort Washington – eine Festung, welche erbaut wurde um Washington D.C. im Jahre 1812 vor den Briten und kurz darauf vor den Spaniern zu schützen. Auch während dem Sezessionskrieg (Bürgerkrieg) hatte das Fort einen wichtigen Standpunkt. Nach einer längeren Fahrt durch grosse Wälder auf der Interstate 95 kommt Richmond, Virginia. Eine kleinere Stadt, auch wieder mit einer interessanten Vergangenheit. Sehenswert sind dort das Museum über den Bürgerkrieg sowie auch alte Industiegebäude um das Jahr 1900. Zudem verfügt Richmond über eine schöne Kathedrale. Etwa 20 Meilen südlich liegt Petersburg, welche auch wieder über zahlreiche Gebäude aus der selben Epoche verfügt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAIMG_1641OLYMPUS DIGITAL CAMERA

District of Columbia

Washington D.C. – Die Hauptstadt der Vereinigten Staaten. Monumental und eindrücklich. Egal was – ob das U.S. Capitol, The White House, das Lincoln Memorial, das Washington Memorial oder das National Archiv Building – die Marmorgebäude im neoklassischen Stil sind gewaltig. Es erinnert an das antike Rom – weisse Säulen wie die Tempel, Kuppeln wie das Phantheon, sowie die Statuen und Reliefs. Dazu kommen die unzähligen Gedenkstätten an die Gründerväter (z.B. Benjamin Franklin), Präsidenten (z.B. Abraham Lincoln), Generäle (z.B. U.S. Grant), Kriege etc. Beim Verlassen von D.C. über den Potomac River, kommt der Arlington National Cementery.  Dieser ist der zweitgrösste Nationalfriedhof der USA. Um die 260’000 Soldaten, Veteranen, hochrangige Mitarbeiter und mehr finden dorf ihre ewige Ruhe.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA